Deutsches Forum Kusadasi - Türkei

Für alle deutschsprachigen Kusadasi Fans
Aktuelle Zeit: Dienstag, 23. Oktober 2018, 23:22:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Das Leiden der Lämmer
BeitragVerfasst: Mittwoch, 16. Mai 2018, 12:10:33 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 04. November 2007, 15:09:24
Beiträge: 10356
Wohnort: Davutlar
Hat sich bedankt: 498 mal
Danksagungen: 493 mal
Jedes Frühjahr kaufen die Kurden in meiner Gegend viele Lämmer, die sie am Opferfest Kurban Bayramı gewinnbringend verkaufen wollen.
Reich werden ohne viel Arbeit, quasi "im Schlaf", das ist der Traum der frischgebackenen Schäfer.
Ungeschult, unwissend, ungebildet bleibt den Männern sonst eigentlich nur der Knochenjob als Tagelöhner / Hilfsarbeiter auf dem Bau,
was die Grossfamilie kaum ernähren kann.

"Easy money" durch Schafzucht, einer hat's vor Jahren vorgemacht, jetzt machen alle das profitable Geschäft nach.
In meiner direkten Umgebung gibt's 4 Familien, die jeweils 50 bis 100 Schafe halten, die immer auf denselben kleinen Olivenplantagen weiden müssen,
eine Herde nach der anderen wird auf die schon längst völlig abgegrasten Felder getrieben, wo's echt NIX mehr zu fressen gibt.

Hab mich mal schlau gemacht:

Zitat:
Vergewissere dich, dass sich die Größe deiner Weide für die Anzahl deiner Schafe eignet. Schafe verbringen etwa 7 Stunden des Tages mit Grasen. 8 Schafe brauchen eine Weidefläche von ungefähr einem Hektar. Die exakte Größe hängt vom Klima und dem Zustand der Weide ab.[3]

Als Faustregel kann man sich merken, dass eine Weide, die sich für ein großes, grasendes Tier (wie eine Kuh) eignet, von sechs oder sieben Schafen genutzt werden kann.
Die Größe der Weideflächen variiert je nach Standort, Klima, Pflege, Bepflanzung und Niederschlagsmenge. Trockene, felsige Gebiete beispielsweise erfordern eine größere Weidefläche, um ausreichend Gras zu bieten.


Quelle: https://de.wikihow.com/F%C3%BCr-Schafe-sorgen

Pure Tierquälerei also, die hungrigen Tiere knabbern aus Not die Bäume in den Plantagen an und zerstören das Eigentum der Plantagenbesitzer.
Kein Wunder, dass es seit Jahren ein Gesetz gibt in der Türkei, das 5 000 ₺ Strafe auf nicht erlaubtes Weiden in Olivenhainen verhängt...
aber wie üblich kümmert das Niemand! :lol:

Es gibt null Kontrolle, keine Genehmigung um Schafe zu halten, keinen interessiert es, wieviel "Weideland" es gibt,
ob die Tiere beigefüttert werden, wie die Tiere gehalten werden, die Gesundheit der Tiere und so.

Vor ein paar Tagen hat einer der Hobby Schäfer seine 100 Schafe kurzerhand auf die Ladefläche seines Lieferwagens geworfen
und hat sie weggebracht, er hatte null Bock mehr auf den "Krieg der Schäfer", der hier um die Weidegründe ausgebrochen ist. :mrgreen:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leiden der Lämmer
BeitragVerfasst: Montag, 21. Mai 2018, 10:40:23 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 04. November 2007, 15:09:24
Beiträge: 10356
Wohnort: Davutlar
Hat sich bedankt: 498 mal
Danksagungen: 493 mal
Der "Schafskrieg" nimmt bizarre Formen an und auch wir geraten mit unseren Hunden manchmal zwischen die Fronten.
Einige Hobby Schäfer wollen nicht, dass wir mit unseren Hunden an ihren Schafen vorbei laufen und erfinden 1001 Gründe
um uns zu vertreiben (der Besitzer zahlt uns viel Geld, wir haben Tapu für dieses Land usw), alles erfunden und gelogen natürlich! :lol:
Auch untereinander wütet der Schafskrieg, da wird die kleine Herde eines Nachbarn aus 6 Schafen & 2 Ziegen mit Stöcken & Steinen & Geschrei vertrieben,
der Nachbar "hütet" seine kleine Herde nämlich nicht, sondern lässt die Tiere frei rumlaufen, damit sie ihr Fressen selber suchen...
Die unbeaufsichtigten hungrigen Tiere brechen sogar in fremde Gärten ein, die sie rasendschnell kahlfressen! :roll:
Sogar unsere Weinranken haben schon öfter dran glauben müssen! :mrgreen:
Ärgerlich, dabei ist die Nutztierhaltung in einer "BÜYÜKŞEHIR" (Grossstadt) wie Kuşadası & umliegende eingemeindete Gemeinden
wie u.A. Davutlar gesetzlich verboten.
Eine offizielle "Lizenz zum Hüten" gibt es hier also garnicht...stellt euch mal vor, wenn überall in den Städten Herden die Parks & Grünflächen abweiden würden...Sowas geht garnicht! :lol:

Der Direktor eines nahegelegenen Wellness Hotels bekämpft die illegale Schafhaltung schon seit Jahren.
Weil seine Gäste sich über den Gestank der dreckigen Tiere beschweren, hat er die Kurden sogar mal aufgefordert, ihre Schafe & Ziegen zu waschen...
was zu allgemeinen Gelächter geführt hat.
Ist aber echt schlimm, wie die Tiere jede Nacht in ihrem eigenen Dreck bis zum Bauch in winzige Pferche gesteckt werden,
wo sie eng aneinander stehen und schlafen sollen, es stinkt echt zum Himmel.

Kontrolle ist nicht...leider! Die armen Tiere leiden... :cry: :cry: :cry:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leiden der Lämmer
BeitragVerfasst: Montag, 28. Mai 2018, 11:13:17 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 04. November 2007, 15:09:24
Beiträge: 10356
Wohnort: Davutlar
Hat sich bedankt: 498 mal
Danksagungen: 493 mal
Der Besitzer der kleinen Herde hat seine 6 Schafe entsorgt, der ist fein raus aus dem Krieg der Schafe. ;)

Wenn bei Anfang der Hitzeperiode die Schafe stümperhaft geschoren werden, kommen auch die Hautkrankheiten der Tiere ans Licht.
Die sind alle krank, übersät mit roten Pickelchen, sieht aus wie Krätze... :shock:
und weil die Tierärzte einmal und dann nie wieder zu den Kurden kommen, weil sie nicht bezahlt werden,
wenden die "Schäfer " uralte Naturmethoden an, wie "Asche aufs Haupt" und hoffen, dass es hilft.
Die Tiere werden am Opferfest übrigens OHNE Ohrmarke vom TA verscherbelt, auch eine sogenannte Fleischbeschau wird nicht gemacht.
Türkisches Roulette? Die Trichinen tummeln sich im Topf, bah...da muss man einen starken Magen haben! :mrgreen:

Vielerorts in der Türkei gilt schon seit Jahren ein temporäres Weideverbot, wenn durch zuviele Herden die Natur zerstört wird.
Die Herden grasen ALLES ab, da müssen sich die manchmal seltenen endemischen Wildpflanzen erholen können,
sonst sterben sie aus.

Leider ist mein "Secret Garden", eine kleine Lichtung im Wald, wo die Zistrosen ( Heilpflanze) wunderschön wachsen & gedeihen,
völlig zerstört worden...ich könnte heulen! Alle Büsche sind zertrampelt, ausgerissen, mutwillig kaputt gemacht, sooo schade!
Die Viecher fressen die harzig bitteren Blätter garnicht, aber der dumme "Schäfer" zerstört wegen ein bisschen Grün die Natur
und hat keine Ahnung was er anrichtet.

Nachdem es letztlich stark geregnet hat, sind ein paar wenige Zistrosen wieder grün geworden,
winzige Blättchen sind an den kahlen Ästen gewachsen...
aber wieder ist der Idiot mit seinen Schafen gekommen und hat die Lichtung verwüstet wie eine Mondlandschaft. :cry: :cry: :cry:

Tja, Leben in der Türkei ist manchmal ein Dauer SNAFU (Situation Normal All Fucked Up) :lol: :lol: :lol:


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Gehe zu:  
[ Impressum ]

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de